Blog | 10.12.2020

Arbeit neu gestalten: Vor und nach Covid-19

BP CIONET Report Web Thumb 440x308px

Die Zukunft der Arbeit

Die traditionelle Arbeitsweise ist Vergangenheit. Wir leben in einer neuen Normalität. Entsprechend urteilte der Chefökonom der Bank of England, Andy Haldane, vor Kurzem, dass die Coronavirus-Pandemie die größte Veränderung in der Arbeitswelt unserer Zeit ausgelöst hat. Und das ist keine vorübergehende Veränderung.

Um führenden Unternehmen die Vorbereitung auf die Zeit nach Covid-19 zu erleichtern, hat Blue Prism eine CIONET-Studie zur Neugestaltung der Arbeit in Auftrag gegeben.

Um die wahrscheinlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeitswelt präzise zu untersuchen, haben wir unsere Analyse der Zukunft der Arbeit in drei miteinander verbundene Bereiche unterteilt: Arbeitsabläufe, Arbeitskräfte und Arbeitsplätze. Dieser Ansatz hat uns geholfen, unsere Gespräche mit 20 C-Level-Führungskräften (COOs, CIOs und CTOs) in Blue-Chip-Unternehmen zu strukturieren. Hinzu kam die vereinte Erfahrung unseres CIONET Innovation Councils, dem 40 IT-Führungskräfte aus wichtigen Unternehmen in Großbritannien angehören. Auf der Grundlage dieser Gespräche haben wir umfassende Empfehlungen dazu erarbeitet, wie sich Unternehmen auf die Zukunft der Arbeit nach Covid-19 vorbereiten können.

Unser Report zur Zukunft der Arbeit (ENG) konzentriert sich speziell darauf, wie die intelligente Automatisierung großen Unternehmen helfen kann, in Zukunft produktiver und reaktionsfähiger zu sein. Wir sind überzeugt, dass die intelligente Automatisierung den Stillstand in Produktivität und Unternehmenswachstum durchbrechen kann, der in den letzten zwei Jahrzehnten zu überwiegender wirtschaftlicher Stagnation geführt hat. Außerdem betrachten wir die potenziellen Hindernisse für Innovationen am Arbeitsplatz und zeigen, wie wichtig es für Führungskräfte ist, gegen sie anzugehen. Abschließend stellen wir eine Roadmap für die Einführung der intelligenten Automatisierung vor und bieten Führungskräften damit praktische Fingerzeige.

20 Jahre Veränderung in nur 12 Monaten

2020 war ein Jahr des technologischen und sozio-ökonomischen Wandels. Die folgenden Veränderungen muss die Unternehmensführung unserer Meinung nach in den drei Kernbereichen Arbeitsablauf, Arbeitskraft und Arbeitsplatz bewirken:

Arbeitsabläufe

  • Unternehmensvorstände müssen den Fokus von der operativen Exzellenz auf das Kundenerlebnis verlagern. Nur so können sie beginnen, mit der wachsenden Anzahl digitaler Unternehmen zu konkurrieren, die während der Pandemie neue Erfolgsrezepte gefunden haben. Der Perspektivwechsel von operativer Exzellenz zum Kundenerlebnis macht es erforderlich, große Teile interner Projekte zu streichen, die sich auf die Modernisierung der Produktion konzentrieren. Stattdessen sollten Geschäftsverantwortliche ihre knappen Investitionsressourcen dafür einsetzen, alle Phasen der Customer Journey zu verbessern – vom Produkt- oder Serviceerwerb bis zum Lebenszyklusmanagement. Darüber hinaus müssen große etablierte Unternehmen ihre starren und oft hierarchischen Strukturen in agile und dynamische Geschäftsmodelle umwandeln, um schnell auf eine Welt voller Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Uneindeutigkeit reagieren zu können.

Arbeitskräfte

  • Mitarbeiter, die traditionell vor Ort, im Büro arbeiteten, müssen durch weltweite Arbeitskräfte und digitale Ressourcen ergänzt werden. Die Pandemie hat gezeigt, dass Mitarbeiter außerhalb des Büros erfolgreich arbeiten können. Diese Erkenntnis wird wahrscheinlich dazu führen, dass sie in Zukunft viel weniger Zeit im Unternehmen verbringen werden. Diese Verlagerung hin zum Homeoffice wird wahrscheinlich eine weitaus größere Flexibilität bei der Beschaffung von Fach- und Führungskräften in Nordamerika, Europa und Asien nach sich ziehen. Auch Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen, die wir als digitale Ressourcen bezeichnen, machen große Fortschritte und werden viele Routine-Aufgaben des Arbeitsalltags übernehmen. Mitarbeiter werden daher ihre wertvolle Zeit vor allem innovativen und kreativen Aufgaben widmen können.

Arbeitsplätze

  • Unternehmen werden ihre Büroflächen im Laufe der Zeit um 30 bis 50 % reduzieren müssen. Lange Gänge und standardisierte Schreibtischreihen werden kreativen Räumen weichen, die das Arbeiten im Team fördern. Allein vor sich hin arbeiten werden die Menschen weitgehend im Homeoffice oder in kostengünstigeren Außenstellen. Der Immobilienspezialist WeWork hat schon vor Covid-19 vorgemacht, wie das Büro der Zukunft aussehen könnte, mit einem Schwerpunkt auf zusammenarbeitsorientierten und flexiblen Besprechungsräumen. Wir erwarten, dass Blue-Chip-Unternehmen ähnliche Raumaufteilungen einführen werden, damit die Mitarbeiter ihre Zeit im Büro vorzugsweise gemeinsam und produktiv verbringen können.

Wir sind überzeugt, dass Unternehmen durch die Synergie dieser Veränderungen von Arbeitsabläufen, Arbeitskräften und Arbeitsplätzen nach Covid-19 agiler und anpassungsfähiger sein werden. Dabei helfen ihnen die folgenden Ansätze:

  • Minimalismus bei Immobilien, Infrastruktur und Stammpersonal – zur Reduzierung der Fixkosten und Erhöhung der operativen Flexibilität
  • Eine Digital Workforce, die Mitarbeiter und digitale Ressourcen kombiniert und innovativer ist, indem sie kreativ auf externe Veränderungen reagieren kann
  • Eine durchgängige Automatisierung der Workflows, die die operative Agilität erhöht und Handelspartner in ein gut vernetztes Ökosystem einbindet

Das Ergebnis dieser veränderten Arbeitsweisen kann eine positive Dynamik sein, bei der Innovation ganz oben auf der Tagesordnung der Unternehmens steht.

Was werden mögliche Hindernisse sein?

Unsere Gespräche mit IT-Führungskräften haben auch potenzielle Hindernisse für eine Transformation der Arbeitsweisen aufgedeckt. Wir sind überzeugt, dass viele davon durch den Einsatz intelligenter Automatisierung überwunden werden können. Solche Hindernisse sind:

  • Technische Schulden, d. h. veraltete Systeme, Prozesse und Infrastrukturen, die aus Kostengründen nicht ersetzt werden können. Die intelligente Automatisierung kann bei der Integration älterer und moderner Systeme helfen, zwischen denen Daten bisher mühsam manuell kopiert werden müssen.
  • Fragmentierte Daten, die zusammen ein riesiges Reservoir ungenutzter Ressourcen bilden. Die intelligente Automatisierung kann Unternehmen helfen, Daten zu bereinigen und Wissen zu systematisieren, um detailliertere Erkenntnisse zu gewinnen und neue Wertschöpfungsquellen zu erschließen.
  • Veraltete Kompetenzen und eine änderungsresistente Unternehmenskultur. Die Einführung einer Digital Workforce kann die Arbeit angenehmer und erfüllender machen, indem Routine-Aufgaben wegfallen und der Fokus auf die Kreativität gelegt wird. Diese Veränderung sollte die Mitarbeiter motivieren, insbesondere die IT-affinen Millennials, die gerade in den Beruf starten.

Der große Gewinn aus der Einführung der intelligenten Automatisierung könnte die Entwicklung von Knowledge-as-a-Service-Techniken (KaaS) sein, die helfen, das reichhaltige Wissen, das zurzeit nur in den Köpfen der Mitarbeiter steckt, zu erfassen, zu systematisieren und anzuwenden. Diese Entwicklung könnte zur Entstehung neuer Technologien und Spezialisten führen, ähnlich wie Software-as-a-Service (SaaS) und das Aufkommen großer Akteure wie Salesforce und Workday es in der Vergangenheit gezeigt haben.

Investitionsentscheidungen für die Automatisierung

In unseren Gesprächen mit den Mitgliedern unseres Innovation Councils haben wir versucht herauszufinden, wo COOs, CIOs und CTOs ihre Schwerpunkte für die Einführung intelligenter Automatisierung und digitaler Ressourcen nach Covid-19 setzen sollten – kurz gesagt, wie sollten sie planen und sich vorbereiten?

Wir sind davon überzeugt, dass dieser Bericht Ihnen und Ihren Führungskollegen die nötigen Einblicke bietet, um sich auf die Veränderungen der Arbeitsabläufe, Arbeitskräfte und Arbeitsplätze nach der Pandemie vorzubereiten. Dieser Wandel der Arbeitsweisen wird Führungskräfte vor viele Herausforderungen stellen, doch alle diese Hindernisse sind überwindbar. Den Nutzen der intelligenten Automatisierung zu erkennen bietet großen Unternehmen die Grundlage, souverän in die Zukunft der Arbeit zu starten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie sich auf die Veränderungen der Arbeitsabläufe, Arbeitskräfte und Arbeitsplätze nach der Pandemie vorbereiten können, laden Sie den Bericht zur Zukunft der Arbeit hier herunter.

Freiräume schaffen

Als agiles Unternehmen benötigen Sie reibungslose Abläufe zwischen Mitarbeitern, Ihrer Digital Workforce und allen Systemen; Prozesse werden dynamisch automatisiert, vom Back-Office bis zum Bereich Customer Experience. All das schaffen Sie mit der intelligenten Digital Workforce von Blue Prism: flexibel, autonom, sicher und in der Lage, sich selbst zu organisieren. Dadurch gewinnen Sie einen genauen Überblick über alle Schritte, können endlich neue Arbeitsmethoden gestalten und Ihrem Team Zeit für wirklich wertvolle Arbeit geben.

Jetzt starten Gratis testen

© 2021 Blue Prism Limited. „Blue Prism“, das „Blue Prism“-Logo und das Prism Device sind Marken bzw. eingetragene Marken von Blue Prism Limited und seiner Vertragspartner. Alle Rechte vorbehalten.